Blick vom offenstall auf die Weide
Blick vom offenstall auf die Weide

Unsere Rechte & Pflichten

Stallordnung

Wo viele Menschen zusammenkommen sind ein paar einfache Regeln unvermeidlich. Das Ziel unserer Stallordnung ist es jedoch nicht, Einschränkungen in der individuellen Entfaltung vorzunehmen. Vielmehr steckt hinter jeder unserer Regeln das Bestreben, die Freiheit von Mensch und Pferd in unserem Reitstall zu sichern.

  • Abspritzen

Wir haben oben an der Reithalle und auf dem Hof einen Abspritzplatz.

  • Die Hufe sind vor dem Abspritzen auszukratzen und grober Dreck vor dem Abspritzen zu entfernen. Ansonsten verstopfen die Abflussrohre bzw. die Drainagen funktionieren nicht mehr. (Die Vorreinigung bitte nicht auf dem Abspritzplatz vornehmen und den Dreck bitte entfernen.)
  • Die Schlauchdüsen bitte vollständig zudrehen.
  • Eigene Bürsten oder Schwämme bitte wieder entfernen.
  • Shampooflaschen sind zu entfernen.
  • Duschen, wenn nötig, bitte nur unten auf dem Hof.
  •  Abäppeln
    • Wir erwarten, dass jeder die Reitbahnen vor und nach dem Reiten abäppelt.
    • Wir erwarten, dass jeder die Wege abäppelt.
  • Hufe auskratzen
    • Vor dem Verlassen der Reitbahn sind die Hufe auszukratzen.
    • Der Bereich vor der Reithalle ist nach dem Verlassen zu kehren.
    • Hufe sind in der Pferdebox auszukratzen, wenn das Pferd aus der Box geholt wird.
  • Anbindeplätze
    • Anbindeplätze sind nach der Benutzung sauber zu hinterlassen.
    • Während des Reitens ist das Halfter zu entfernen.
  • Stallgassen
    • Bitte in den Stallgassen keine Pferde füttern.
  • Parken
    • Es ist so zu parken, dass möglichst niemand behindert wird und, dass andere auch noch parken können.
    • Es darf nur auf den befestigten Flächen geparkt werden. Das Befahren der Grünflächen ist nicht gestattet.
  • Grünflächen / Handgrasen
    • Das Betreten der Grünflächen der Reitanlage mit Pferd ist nicht erlaubt.
    • Bitte nutzt ausschließlich die Weiden zum grasen.
    • Bitte pflückt keine Äpfel
  • Müll
    • Kleinere Mengen an Müll können in den Mülltonnen entsorgt werden.
    • Größere Mengen bitte in den Müllcontainer an der Hofeinfahrt entsorgen.
  • Mist
    • Unser Pferdemist geht zur Wiederaufbereitung in die Champignon-Zucht. Deshalb darf kein Müll oder etwas anderes als Stroh und Pferdeäppel auf der Mistplatte entsorgt werden.
  • Selber Misten
    • Ist grundsätzlich nicht erlaubt. Wenn jemand unzufrieden ist mit dem Zustand seiner Box, dann sprecht mich bitte an, ich werde dann versuchen Abhilfe zu schaffen. Selber Misten bedeutet, dass wir morgens keinen authentischen Zustand der Box vorfinden und wir entsprechend unsere Arbeitsabläufe nicht anpassen können.
  • Füttern
    • Wir füttern alle Boxenpferde morgens und abends (7 Uhr und 17 Uhr) mit Heu und Kraftfutter.
    • In der Zeit, in der wir füttern sind die Stallgassen soweit frei zu halten, dass wir ohne nennenswerte Behinderung arbeiten können.
    • Die Pferde in den Offenställen werden von uns über die Heuraufen gefüttert. Wir füttern dort kein Kraftfutter.
    • Wir füttern trockenes Heu. Nasses Heu füttern wir nur bei akuten Erkrankungen. Die grundsätzliche Gabe von nassem Heu (auch bei chronischen Erkrankungen oder Allergien) ist nicht möglich.
    • Wir haben keine generelle Beschränkung der Futtermenge. Wenn aber morgens zertrampeltes Heu in der Box liegt, dann reduzieren wir die Heuration.
    • Wir füttern nur in den Boxen. Füttern auf den Paddocks (Heu oder Kraftfutter) ist nicht erlaubt.
    • Wir füttern Heu lose und nicht in Netzen.
  • Selber Heu füttern (nachnehmen)
    • Hier gilt das Gleiche wie beim „Selber Misten“. Heu nachnehmen bedeutet, dass wir morgens keinen authentischen Zustand der Box vorfinden und wir entsprechend unsere Arbeitsabläufe und die Heumenge nicht korrekt anpassen können. Im schlimmsten Fall reduzieren wir die Heumenge, weil morgens noch Reste in der Box sind, obwohl das Pferd eigentlich mehr Heu braucht!
  • Mittags – Heu / Kraftfutter
    • Auf Wunsch geben wir den Pferden, die mittags in der Box stehen, Heu und Kraftfutter (diese Leistung ist eine kostpflichtige Zusatzleistung s. Einstellervertrag).
    • Wir holen die Pferde zum „Mittagessen“ nicht rein und stellen sie auch nicht wieder raus.
  • Salzlecksteine
    • Es gibt in allen Boxen spezielle Halterungen für Salz- und Minerallecksteine, Lecksteine dafür werden vom Stall gestellt.
    • Es ist verboten Lecksteine ohne Halterung mit Schnüren in den Boxen anzubinden. Das Salz ätzt jeden Stein und jedes Metall weg und verursacht erhebliche Schäden, wenn es nicht in einer entsprechenden Halterung angebracht ist.
  • Rausstellen im Winter Paddock im Sommer Weide
    • Wir bieten folgende Optionen an:
      7:00 – 12:00, 7:00 – 14:30, 7:00 – 16:00, 12:00 – 16:00
    • Witterungsbedingte Änderungen kann es geben.
       
  • Die Zeiten sind etwas variabel, denn wir benötigen ca. 1 Stunde bis alle draußen bzw. drinnen sind.
  • Das Solarium
    • Das Solarium ist nutzbar für die gezielte Wärmebehandlung der Pferde vor und nach dem Reiten. Eine Zweckentfremdung als beheizter Putzplatz ist  bitte zu unterlassen.
  • Die Galoppbahn
    • Wie der Name schon sagt, ist dieser Bereich speziell zum Galoppieren vorgesehen. Zum Spazierengehen mit Pferd gibt es ausreichend andere Möglichkeiten. Das Befahren mit dem PKW, außer zur Streckenkontrolle durch uns, ist zu unterlassen. Die Galoppbahn kann mit Kutschen befahren werden. Aufgrund der Unfallgefahr darf die Galoppbahn nur mit Sattel und Trense genutzt werden.
       
  • Außenplätze
    • Aufsteigehilfen nicht im Eingangsbereich und in der Bahn stehen lassen.
    • Abäppeln ist Pflicht. Und zwar unmittelbar nach dem Reiten und vor dem Versorgen des Pferdes. Das gilt auch während des Reitunterrichts.
    • Sind Zuschauer anwesend, so können sie bitte beim Abäppeln  helfen.
    • Longieren ist nur auf dem kleinen Außenplatz erlaubt.
    • Gleiches gilt für Bodenarbeit.
    • Die Sprünge dürfen gerne genutzt werden, aber sie sind nach der Benutzung wieder zurückzubauen auf das ursprüngliche Niveau.
    • Die Holzstangen gehen kaputt, wenn sie im feuchten Sand liegen, deshalb sind Vorlege- oder Trabbstangen nach der Benutzung wieder zu entfernen.
  • Die Reithalle
    • Die Reithalle ist ein größerer Brennpunkt. Unterschiedliche Reiter, Pferde, Trainer und Zuschauer haben unterschiedliche Interessen. Um das schöne Miteinander beizubehalten, sind von den Nutzern bitte folgende Regeln zu befolgen:
    • Aufsteigehilfen bitte nicht in der Reitbahn stehen lassen.
    • Abäppeln ist Pflicht. Und zwar unmittelbar nach dem Reiten und vor dem Versorgen des Pferdes. Das gilt auch während des Reitunterrichts.
    • Sind Zuschauer anwesend, so können sie bitte beim Abäppeln  helfen.
    • Bitte die Hufe vor dem Verlassen der Halle ausgekratzten.
    • Der Bereich vor der Halle ist nach dem Verlassen zu kehren.
    • Longieren ist in der Halle erlaubt, wenn weniger als 3 Reiter in der Halle sind und es draußen regnet oder der Außenplatzlatz nicht bereitbar ist.
    • Longieren auf zwei Zirkeln ist nur erlaubt, wenn keine Reiter in der Halle sind.
    • Das Laufen- oder Wälzenlassen in der Halle ist nicht erlaubt.
    • Kommen Reiter in die Halle, so muss das Longieren auf dem zweiten Zirkel beendet, und bei mehr als 2 Reitern ganz eingestellt werden.
    • Das Verwenden von Stangen und Sprüngen in der Halle ist nur erlaubt, wenn alle Anwesenden zustimmen. Sind Kinder oder Reitschüler in der Reithalle, dann ist das Springen einzustellen.
    • Reitunterricht darf zur gleichen Zeit maximal von zwei Trainern gegeben werden. Das Training ist auf der Tafel mind. 1 Woche vorher anzukündigen
    • Während des Unterrichtes von Jule Lüneburg und Hendrik Falk darf geritten werden, aber die Reiter müssen besonders viel Rücksicht nehmen. Die Anzahl der zusätzlichen Reiter ist während des Unterrichts auf 3 begrenzt.
    • Die Reithalle ist eine Trainigshalle und Zuschauer haben sich so zu verhalten, dass die Reiter nicht gestört werden.
    • Dienstags findet ab 14:00 Uhr Springunterricht bei Jule Lüneburg statt. Donnerstags ist ganztägig Dressur- oder Springtraining bei Hendrik Falk. An diesen Tagen ist während des Unterrichts die Halle für weitere Trainer gesperrt.
  • Stallgassen
    • Die Stallgassen sind sauber und frei zu halten. In der Stallgasse an der Reithalle kann eine Futtertonne pro Box aufgestellt werden. Putzkästen und andere Dinge sind zu entfernen.
  • Sattelkammern
    • In den Sattelkammern ist auf Sauberkeit und Ordnung zu achten.
    • Die Türen sind im Winter stets geschlossen zu halten.
    • Pro Pferd bitte nur eine Futtertonne.
    • Möhren sind in geschlossenen Behältern aufzubewahren.
  • Zusatzfutter
    • Mäuse und Ratten sind Krankheitsüberträger. Bitte fördert nicht ihre Vermehrung! Alle Zusatzfutter und auch Brot etc. sind in geschlossenen Behältern aufzubewahren.
    • Beim Füttern bitte Tröge verwenden und darauf achten, dass Futterreste vollständig entfernt werden.
  • Möhren
    • Jeden Dienstag gibt es, soweit verfügbar, Möhren.
    • Bitte teilt euch ggf. einen Sack mit anderen, wenn ihr keinen ganzen verfüttert.
    • Restmöhren bitte in den Müll-Container an der Hofeinfahrt entsorgen.

       
  • Licht & Öffnungszeiten
    • Grundsätzlich möchte ich es vermeiden Öffnungszeiten einzuführen. Deswegen erwarte ich, dass der Letzte alle Lichter ausschaltet und das Hoftor schließt.
  • Erreichbarkeit
    • Es gibt Dinge, bei denen ist schnelles Handeln unbedingt notwendig. Dazu zählt jeder Unfall, jede Kolik und alles bei dem konkret ein Risiko für Leib und Leben besteht. Ich bin 24h unter 0173 76 88088 zu erreichen. Alternativ könnt Ihr mich über Barbara erreichen 0179 109 2070.
    • Weniger dringende Dinge bitte ich tagsüber (11:00-17:00 Uhr)zu klären.
  • Arbeits-tage/zeiten/frei Tage
    • Paul hat Sonntags frei.
    • Wolfgang und Vitali haben mittwochs frei
    • Sascha hat samstags frei.
    • Wir sind von 07:00-19:00 Uhr (Mittagspause 12:00-14:30 Uhr) für allgemeine Dinge erreichbar. Bei Notfällen 24h. 
  • Netiquette
    • Grundsätzlich erwarte ich einen freundlichen Umgangston innerhalb der Stallgemeinschaft.
    • Bei Fällen von Mobbing oder persönlichen Angriffen muss damit gerechnet werden, dass ich den Einstellervertrag fristlos kündige.
    • Foren oder auch What’sApp sind gute Medien, um Informationen auszutauschen. Um Probleme zu klären bitte ich aber darum das persönliche Gespräch zu suchen.  
       
  • Verhalten bei Krankheit
    • Diagnostiziert ein Tierarzt eine ansteckende Krankheit, so ist das betreffende Pferd möglichst zu isolieren, wenn der Tierarzt dies empfiehlt.
    • Die Anbinde- und Waschplätze dürfen nicht benutzt werden.
    • Der Stallbesitzer ist umgehend und umfangreich zu informieren.
    • Jeder Kontakt zu anderen Pferden ist zu vermeiden. 
       
  • Arbeitsbehinderung
    • Bitte achtet darauf, dass das Personal nicht bei der Arbeit behindert wird. Dazu zählen insbesondere folgende Punkte:
    • Während des Mistens das Pferd nicht in der Stallgasse anbinden.
    • Den Führweg zu den Weiden, während des Pferde Rausstellens und Reinholens nicht benutzen.
       
  • Eigene Trainer, Hufschmiede, Dienstleister, Drittfirmen

Grundsätzlich möchten wir Vielfalt fördern, allerdings würde hier auch nichts mehr funktionieren, wenn jeder seinen eigenen Trainer, Hufschmied usw. mitbringt. Zudem gibt es einige Formen der Pferdehaltung, des Trainings und der Fütterung, mit denen wir nicht konform gehen. Oft genug habe ich schon die seltsamsten experimentellen Dinge erlebt, bei denen die Grenze zur Tierquälerei eindeutig überschritten wurde.

Deshalb dürfen hier nur Drittanbieter tätig werden, die von uns eine Erlaubnis haben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gut Pletschmühle GmbH & Co. KG

Anrufen

E-Mail

Anfahrt